Da klingelt die Kasse – das große Ausmisten!

Bargeld Bündel

Es ist wieder knapp zum Monatsende. Diesen Monat noch enger als zuvor. Mit was kann die Kasse schnell gefüllt werden? Über Nacht kam mir die passende Idee. Ein Ausmisten vom Dachboden, über die Schränke bis zur Garage könnten unter Umständen eine kleine Goldgrube werden.

Von oben nach unten

Erstaunlich, was sich die letzten Jahre so auf dem Dachboden angesammelt hat. Schnell Geld verdienen mit Altem, könnte eine lukrative Geschichte werden. Tatsächlich verstaubte in der Ecke die alte Eisenbahn von Opa Franz. Die Preise im Internet verblüfften sehr. Da handelt es sich wohl um ein Schätzchen samt dem kleinen Bahnhof und den Miniaturhäuschen. Kurzum die passende Kleinanzeige formuliert und weiter sortiert. Zwei noch schöne Deckenlampen sollten die Kasse ebenso füllen. Sie waren vor 15 Jahren sehr teuer. Gefragt sind Lüsterlampen nachwievor. Zwei Ortschaften weiter ist ein schönes Antiquitätengeschäft. Dies sollte die richtige Adresse sein. Ein Anruf schaffte Klarheit. Morgen können die zwei exklusiven alten Leuchter begutachtet werden. Vermutlich werde ich sie mit einem weinenden Auge los. Es gab im TV eine Entrümplungssendung, welche mir auf dem Dachboden durch den Kopf ging. Die Experten haben sogar den Schrott verkauft. Doch leider reicht es hierfür nicht. Elektrogeräte waren keine zu finden. Hätte ich die doch mal lieber aufgehoben. Schrott soll anscheinend auch Geld bringen. Es ist interessant, wie einfach schnell Geld verdienen sein kann. Wenn ich Ideen habe über Nacht, dann nenne ich sie immer „Engelsgeflüster“. In Notfällen, bekomme ich immer die richtigen Eingaben.

Raus mit den Klamotten!

Als Modefreak sammelt sich sehr viel an. Eine Scheidung ist bitter, doch sich von seinen geliebten Klamotten trennen, fast genau so schlimm. Das edle Lederkleid, welches seit drei Jahren eine Nummer zu klein ist, wirklich verkaufen? Ein Tipp: alles was innerhalb von zwei Jahren nicht getragen wurde – raus aus dem Schrank und zu Geld machen! Wenn es sehr schwer fällt, dann eben drei Jahre. Fotografieren und im Internet bei Kleinanzeigen verkaufen, im Second-Hand am Ort oder ein entsprechendes Verkaufsportal im Netz nutzen. Umso hochwertiger die Klamotte ist, umso eher den edlen Secondhand-Shop nutzen. Vielleicht möchte die Freundin es zu einem fairen Preis abkaufen? Strenge zu sich selbst, zahlt sich aus! Raus damit und auf drei Stapel. Kleinanzeigen, Second-Hand oder Freundin sowie Verkaufsportal. Breit fächern für den Verkauf ist empfehlenswert.

Garage und Keller – wahre Fundgruben

Da sind sie alle beieinander! Drei Fahrräder ist eines zu viel. Anscheinend sollen Fahrräder weggehen derzeit wie warme Semmel. Die Sonnenliege wurde nie benutzt und der Mono-Wasserski ebenso nicht. Hervorragend geeignet für das Internet. Im Keller lagen tatsächlich noch die Winterreifen, welche fast nicht genutzt wurden. Das Cabrio ist verkauft und die Reifen samt Felgen noch da. Dies dürfte kein Problem werden. Reifen werden immer gebraucht. Dies sollte alles zusammen nun reichen, damit die Kasse aufgefüllt wird. Somit werden die nächsten Monate hoffentlich entspannter. Ansonsten gibt es eine Wiederholung der Aktion. Denn wer sucht, der findet garantiert.